Informationen zum Schwimmprojekt: „Mathe schützt nicht vor Ertrinken!“

Ein Projekt, das im Jahr 2014 initiiert, über viele Jahre erprobt und bis heute nachhaltig vom Regionalen Bildungsbüro Kreis Heinsberg und dem KreisSportBund Heinsberg e.V. begleitet wird.

Der Anlass zum Schwimmprojekt „Mathe schützte nicht vor Ertrinken“ waren zahlreichen Meldungen und Hinweise über die mangelhafte Schwimmfähigkeit vieler Kinder und Jugendlichen. In den Schulen des Kreises Heinsberg wurde daraufhin 2014 eine Erhebung durchgeführt, in der sich das allgemeine Bild bestätigte.

Viele wichtige Projektpartner, ohne die die Durchführung eines solchen Projekts nicht möglich wäre, sind in das Projekt eingebunden. Nur durch die Zusammenarbeit und die Bereitstellung aller möglichen Ressourcen der Projektpartner ist es möglich, dass ein solch effektives Angebot für Kinder durchgeführt werden kann

Neben dem Regionalen Bildungsbüro, das bei dem Projekt federführend ist, und dem KreisSportBund Heinsberg e. V. sind folgende Partner dabei:

  • die verschiedenen Ortsgruppen der
  • die örtlichen Sport- und Schwimmvereine
  • alle eingebundenen Kommunen/Schulträger
  • die Schwimmbadbetreiber
  • die lokalen Grundschulen.

Hauptziel des Projektes ist es, einen effizienten Schwimmunterricht zu initiieren und somit die Nichtschwimmerquote im Kreis Heinsberg zu reduzieren.
 
 Das Schwimmprojekt „Mathe schützt nicht vor Ertrinken!“ wird aktuell in 6 Kommunen (Erkelenz, Geilenkirchen, Hückelhoven, Übach-Palenberg, Wassenberg und Wegberg) erfolgreich umgesetzt.

 

 


Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

 

 

Aufgaben der Projektpartner

Aufgaben der Projektpartner